Dies und Das

Raunächte 2016 – Tag 1

Liebe Leser meines Blogs,

der erste Weihnachtsfeiertag ist auch zugleich der Beginn meiner Raunächte. Ihr wisst, dass es verschiedene Denkansätze dazu gibt, wann die Raunächte beginnen und enden. Es ist abhängig vom jeweiligen Kulturkreis, in dem die Zeit zwischen den Jahren begangen wird. Nun, ich folge immer der Tradition, nach der diese Zeit am 25.12. beginnt. So teilen sich die 12 Raunächte auf in 6 Nächte im alten Jahr und 6 Nächte im neuen Jahr. Heute verbrenne ich meinen ersten Wunschzettel. Schaut nicht nach, was drin stand, in eurem gefalteten Zettel, sondern übergebt ihn einfach dem Element Feuer, auf dass euer Wunsch sich erfüllen möge.

In diesem Jahr gibt es eine so große Vielfalt an Vorschlägen, wie ihr die einzelnen 12 Tage für euch gestalten könntet.

Meine Empfehlung für die folgenden 12 Tage: Stelle jeden Tag unter ein Motto und gestalte ihn gemäß deines selbst gewählten Mottos.

Hier ein paar Vorschläge für dich:

Tag des Rückblicks und ein wenig der Vorausschau

Ich-Tag

Tag der schönen Erinnerungen, der Herzenergie, der Dankbarkeit

Tag der unschuldigen Kinder (Lostag, ist immer am 28.12.)

Tag der Vergebung und des Segnens

Tag der Freundschaft

Tag der Visionen

Tag des Schattens

Tag der Ahnen

Tag der Vorfreude

Tag der Arschengel usw.

Vielleicht hast du ja auch ganz andere Ideen, sei kreativ, du kannst nichts verkehrt machen. Lass dich von deinen Gefühlen leiten.

Natürlich gehören das Räuchern und Orakeln ebenso in diese Zeit zwischen den Jahren wie auch die Rückbesinnung, die Wahrnehmung all dessen, was ist, das Erinnern an Träume und auch ein kleines Rauchnächte-Tagebuch darf nicht fehlen. Was wirst du wohl dort hinein schreiben?

Mein Tipp: Erfasse die Tagesqualität eines jeden Raunächte-Tages (einer jeden Nacht, so du dich erinnerst), denn du weißt wahrscheinlich, dass laut überlieferten Ritualen und Bräuchen jede Raunacht für einen Tag des kommenden Jahres steht. Wenn du also der ersten Raunacht samt dem dazugehörigen Tag eine Überschrift geben wolltest, welche wäre das? Im Januar dann kannst du sehen, ob sich genau diese Qualität zeigen wird. Denke immer daran: Nimm die ganze Sache so ernst wie nötig, aber verdirb dir nicht den Spaß und die Freude an dieser Zeit, weil du alles genau und perfekt machen oder erfassen möchtest.

Und hier mein ganz konkreter Vorschlag für diese erste Raunacht (mit dem dazugehörigen Tag natürlich):

25.12.2014
Heute ist ein besonders guter Tag, um sich einmal an all die Dinge zu erinnern, die dein Leben geprägt haben. Schreibe sie auf und denk ein wenig darüber nach, was diese Ereignisse mit dir gemacht haben. Sie haben dich zu dem/der gemacht, die/der du heute bist. Notiere so viele einschneidende Lebenssituationen, wie du kannst und dann erinnere dich so gut du kannst, an sie. Was machen sie heute noch mit dir? Schreibe es auf. Löse, wenn nötig, die energetischen Verknüpfungen (diese zeigen sich dir in starken Gefühlen zu einer Person/Situation), die heute noch in dir existieren. Wenn du das nicht allein schaffst, finde jemanden, mit dem du es gemeinsam tun kannst.

Ich wünsche dir einen wundervollen ersten Raunächte-Tag. Und wenn du magst, hinterlasse in den Kommentaren, was du heute so vorhast, was du geräuchert oder geträumt hast, was dein Thema heute ist oder hinterlasse einfach deine Fragen, wenn du welche hast.

Herzensgrüße von mir zu dir, wo immer du bist

Ilona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s