Dies und Das

Raunächte 2016/2017

Liebe Leser meines Blogs,

vor zwei Tagen feierten viele Menschen die Wintersonnenwende. An diesem Tag, der in diesem Jahr auf den 21. Dezember fiel, wurde das Sonnenkind wiedergeboren, heißt es. Es ist der kürzeste Tag des Jahres und der mit der längsten Nacht. Danach werden die Tage wieder länger. Früher begann mit der Wintersonnenwende eine neue Jahreszeit, denn ursprünglich gab es nur zwei: den Sommer und den Winter.

In alten Überlieferungen und an verschiedenen Orten begannen nach bzw. mit der Wintersonnenwende auch die Raunächte.

Zur Entstehung der Raunächte lesen wir bei Wikipedia:

„Seinen Ursprung hat der Brauch vermutlich in der Zeitrechnung nach einem Mondjahr. Ein Jahr aus zwölf Mondmonaten umfasst nur 354 Tage. Wie in allen einfachen…Mondkalendern, die keine ganzen Mondmonate in mehrjährigem Rhythmus als Schaltmonate einschieben, um mit dem Sonnenjahr in Übereinstimmung zu bleiben, werden die auf die 365 Tage des Sonnenjahres fehlenden elf Tage – beziehungsweise zwölf Nächte – als „tote Tage“ … eingeschoben. Von solchen Tagen wird in Mythologien oft verbreitet angenommen, dass die Gesetze der Natur außer Kraft gesetzt seien und daher die Grenzen zu anderen Welten fielen. In vielen Kulturen, die so ein Kalendersystem verwenden, verbindet sich diese Zeitspanne oftmals mit Ritualen und Volksbrauchtum.“

„Zur Zeit der Einführung des Julianischen Kalenders lag die Wintersonnenwende auf dem 25. Dezember.“ Auch das kann man bei Wikipedia nachlesen. Deshalb gibt es zwei (oder gar mehr) Interpretationen dazu, wann die Raunächte denn zu feiern wären. Ich habe mich entschlossen, mit den Raunächten vom 25.12. auf den 26.12. zu beginnen. Damit fallen 6 dieser Tage in das laufende Jahr und 6 weitere im neuen Jahr. Der 25.12. hat für mich außerdem den Vorteil, dass der Weihnachtsstress so gut wie vorbei und mehr Zeit für Achtsamkeit und Besinnung ist.  Und das sind die Daten für die Raunächte:

25.12. auf den 26.12  – 1

26.12. auf den 27.12. – 2

27.12. auf den 28.12. – 3

28.12. auf den 29.12. – 4

29.12. auf den 30.12. – 5

30.12. auf den 31.12. – 6

31.12. auf den 01.01. – 7

01.01 auf den 02.01. – 8

02.01. auf den 03.01. – 9

03.01. auf den 04.01. – 10

04.01. auf den 05.01. – 11

05.01. auf den 06.01. – 12

Ich werde, wie in jedem Jahr, die Tage für mich speziell gestalten, um sie bewusst zu erleben. Wenn du teilnehmen und mich begleiten magst, dann schau in dieser Zeit täglich auf meinem Blog vorbei, denn hier werde ich Inspirationen und kleine Aufgaben posten, orakeln, räuchern, mich besinnen und all meine Ideen für diese Zeit mit dir teilen.

Doch bevor es soweit ist, wünsche ich dir eine besinnliche und frohe Weihnachtszeit!

Auf ganz bald also, ich freu mich, wenn du dabei sein magst.

Liebe Grüße, Ilona

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s