Dies und Das

Ahnensegen. Thema: Beruf

Liebe Leser meines Blogs,

morgen ist schon wieder eine Woche um. In der vergangenen Woche schrieb ich zum Thema „Sucht“ und dass wir dazu den Ahnensegen beginnen werden. Die Zeit ist verflogen, wird sind fast am Ende unseres Ahnensegens angekommen und schon beginnt ein neues Thema.

Das Thema „Beruf“ mag zunächst ein wenig unspektakulär daher kommen. Wir erlernen einen Beruf, gehen arbeiten, bevorzugt im erlernten Berufsfeld, wechseln hin und wieder mal den Betrieb oder die Einrichtung, aber sonst verdienen wir damit unser Geld. Kein Problem. Klar, es ist kein Problem, solange wir uns gut damit fühlen, wie es ist.

Hast du den richtigen Beruf erlernt?

Ist dein Job auch gleichzeitig dein Hobby und du fühlst dich in ihm pudelwohl?

Hast du den Beruf aus freien Stücken erwählt oder weil nirgendwo anders noch ein Ausbildungsplatz zu haben war?

Trittst du mehr oder weniger unfreiwillig in die Fußstapfen deiner Eltern und führst ein Geschäft oder eine alte Tradition fort und hättest doch viel lieber…

Siehst du deinen Job einzig und allein als Quelle für einen Verdienst, mit dem du dein Leben bestreiten kannst (Miete zahlen, Essen kaufen, Kleidung, Auto, Urlaub)?

Träumst du in deinem Beruf davon, Karriere machen zu können?

Ist deine Grundstimmung zum Thema Beruf eher „Arschbacken zusammen, das war schon immer so, da muss man durch!“?

Schämen sich deine Eltern für das, was aus dir beruflich geworden ist?

Sagt deine Familie dir klar und deutlich, dass sie sich für dich etwas anderes, besseres gewünscht hätten?

Viele Glaubensmuster zum Thema Beruf kursieren im morphogenetischen Feld, welches auch unsere Ahnen schon „gefüttert“ haben. Wir sind scheinbar untrennbar mit diesem Feld verknüpft. Die meisten von uns würden sich aus lauter Angst vor Mangel nie trauen, ihre wahre Freude zu leben, einen Beruf auszuüben, der ihnen Kraft gibt und Lebensfreude und ein erfülltes Glücksgefühl. „Befasse dich nicht mit brotloser Kunst!“ oder „Dieser Beruf kann dich nicht ernähren!“  oder aber „Wenn du dies oder jenes lernst bzw. studierst, kommst du zu Ruhm und Ehre“ – kennst du solche und ähnliche Aussprüche? Sie sind der Standard in der Gesellschaft. Der Sohn einer Arzt- oder Anwaltsfamilie sollte es ebenfalls zu einem Arzt oder Anwalt bringen – mindestens. Alles andere wäre nur schwer zu akzeptieren oder schlicht nicht gesellschaftsfähig. Die „mit einem Job jemandem einen Gefallen tun wollen“ – Falle schlägt oft gnadenlos und unbarmherzig zu, macht uns zu willenlosen Opfern und das Leben kann sich zäh wie Teer anfühlen.

Um aus diesen uralten Glaubensmustern auszusteigen, uns von den uralten energetischen Belastungen durch unsere Vorfahren zum Thema „Beruf“ zu lösen, um unseren eigenen Denkansatz zu finden bis hin zum Mut, unserer Berufung zu folgen (was weit jenseits davon liegt, einen Beruf aus pragmatischen Erwägungen heraus auszuüben), lade ich dich zu diesem Ahnenritual ein. Gemeinsam klären wir die alten Glaubensmuster und öffnen uns für neue An- und Sichtweisen. Auch zum Wohle unserer Nachfahren, die unseren schweren Weg nicht mehr gehen müssen und schneller als wir erkennen, worum es denn im Leben tatsächlich geht. Dazu lade ich herzlich ein!

Wie kannst du teilnehmen?

Sende mir eine Email an ilona.trettin(@)mail.ru mit deinem Interesse. Du bekommst einen kleinen Fragebogen von mir, den ich für die Rituale und Energieübertragungen nutzen möchte sowie weitere Informationen, wie die 7 Tage des Ahnenrituals ablaufen werden.

Die Kosten

Jedes Ritual kostet 9,99 Euro. Wenn dein Geld vor dem Termin, an dem das Ritual stattfinden wird, auf meinem Konto oder alternativ auf Paypal eingegangen ist, bist du automatisch dabei. Du erhältst dann von mir eine Email mit den genauen Details und einer kleinen Anleitung, wie du die Aktion 7 Tage für dich aktiv unterstützend begleiten kannst. Die Bank- bzw. Paypalverbindung erhältst du ebenfalls mit meiner Email.

Welche Themen greife ich für den Ahnensegen sonst noch auf?

Krankheiten (Krebs, psychische Erkrankungen), die sich durch die Ahnenlinien ziehen (13.8. 2016)

Kinderlosigkeit (20.8.2016)

Partnerschaftsprobleme (Start des Rituals am 6.8.2016)

Macht/Ohnmacht (27.8.2016)

kollektiv (Einfluss Staat und Kirche)

persönlich (Opfergefühl;  keine Kraft, sich zu wehren usw.)

Geld (3.9.2016)

Beruf (10.9.2016)

Verluste (von geliebten Personen, Werten…) (17.9.2016)

Ausgrenzung, Mobbing (fehlender Selbstwert) (24.9.2016)

Gestörte Familiensysteme (zu eng, Kontakte verloren) (1.10.2016)

Süchte (8.10.2016)

Beruf (15.10.206)

Wenn dein Thema nicht hier erwähnt ist, kannst du mir eine Mail schicken. Gern werde ich für dich dazu ein individuelles Ritual machen. Die Bedingungen und die Kosten sind mit den oben genannten identisch.

Auch wenn du dich aus persönlichen Gründen nicht an die angegebenen Termine halten kannst, schicke mir bitte eine Email und wir werden gemeinsam einen Weg besprechen. Das gilt sowohl für bereits gelaufenen Termine, als auch für die bevorstehenden.

 

3 Kommentare zu „Ahnensegen. Thema: Beruf

  1. Liebe Ilona, ich möchte gern das Thema Mobbing, Ausgrenzung und fehlendes Selbstwertgefühl behandeln. Da ich mich derzeit noch in einer Klinik aufhalte würde ich mich freuen, wenn wir ab 8 Nov oder so, noch einmal in Kontakt treten könnten. Alles Liebe – Rita –

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s