Dies und Das

Die Leichtigkeit des Seins

Ich schwimme nun schon eine halbe Stunde im Schwimmbad und allmählich werde ich eins mit dem Wasser. Den Alltag habe ich mit meiner Kleidung abgelegt, die gleichförmige Schwimmbewegung bringt mich in einen meditativen Zustand. Und dann sind sie da, die Delfine. Ich kann sie sehen. Sie kommen näher. Ihre Bewegungen sind fließend und kraftvoll, ihr Ausdruck liebevoll. Ich staune und wundere mich kurzzeitig, sie hier zu treffen. Ein wenig irritiert aber lächelnd beobachte ich ihr ausgelassenes Treiben. Sie geben mir etwas zu verstehen. Nur, was? Wird etwas von mir verlangt? Soll ich etwas tun? Die Delfine lachen scheinbar über meinen verwirrten und ernsten Gesichtsausdruck. Jetzt beginne ich langsam zu verstehen und muss grinsen.

Sie laden mich ein, ihre Welt zu erfahren, das ist meine Übersetzung dessen, was ich ’sehe‘. Dabei schwimmen sie ausgelassen um mich herum, unter mir hindurch, springen aus dem Wasser und lassen sich absichtlich in meiner Nähe fallen, so dass ich kurzzeitig unter einer Wasserfontäne begraben werde. Allmählich lasse ich mich anstecken von dieser Leichtigkeit, schwimme und tauche hinter ihnen her, drehe mich um meine eigene Achse und habe das Gefühl, völlig schwerelos zu sein. Es gibt kein Morgen, es gibt kein Gestern, es gibt nur diesen Moment, der nie endet. Ich lache, laut und aus vollem Herzen, ich fühle mich frei und glücklich, ich fühle das ICH BIN.

Es kommen keine Gedanken an ein Danach, keine an ein Gestern oder Morgen. Diese Unbeschwertheit dringt tief in mein Herz oder kommt aus ihm heraus. Mein Verstand existiert scheinbar gerade nicht und dennoch erwacht in mir ein tiefes Verstehen. Ich fühle, dass ich mit meiner Seele eins bin, begreife, was ich schon so oft gelesen und gehört habe: dass ich nicht mein Verstand, nicht mein Körper bin. Begreife alles mit dem Herzen, habe das Gefühl, dort angekommen zu sein, wo ich zuhause bin. In meinem wahren Sein. Ich bin diese Leichtigkeit, ich bin diese Ausgelassenheit, ich bin diese Freude, dieses Lachen, dieses Jetzt, dieser Moment, diese Zeitlosigkeit…Ich spüre, dass ich all das immer und jederzeit bin. Ich fühle mich berührt und getröstet.

Und wenn ich gleich aus diesem Becken steige, werde ich diese Erfahrung mitnehmen in diesen Tag. Und mich morgen wieder an das eben Erlebte erinnern, wenn ich aus alter Gewohnheit zulasse, dass die Leichtigkeit unter scheinbaren Alltagslasten begraben zu werden droht:-)) Was für eine wundervolle Lektion. Danke von Herzen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s